http://david.juden.at  
 
 

unterstützt von:


 

DER JÜDISCHE ABWEHRKAMPF

Claus Stephani
 

Deutsche Juden im Kampf um Recht und Freiheit.
Arnold Paucker
Studien zu Abwehr, Selbstbehauptung und Widerstand der deutschen Juden seit dem Ende des 19. Jahrhunderts.
Bearbeitet von Barbara Suchy.
Mit einer Einführung von Reinhard Rürup.
Teetz: Verlag Hentrich & Hentrich 2004
404 Seiten, 25 Abb. im Text.
ISBN 3-933471-89-3.

Soeben ist in der wissenschaftlichen Reihe der Veröffentlichungen des Leo Baeck Instituts, London, gefördert von der Conference on Jewish Material Claims against Germany, die deutsche, verbesserte Ausgabe eines geschichtlichen Standardwerks erschienen, dessen Autor ein renommierter Historiker und Zeitzeuge der deutsch-jüdischen Geschichte ist. Derselbe Verlag brachte übrigens bisher auch 22 monographische Lebensbilder bedeutender jüdischer Persönlichkeiten aus Literatur, Kunst, Architektur und Politik heraus, wie Glückel von Hameln, Moses Mendelssohn, Theodor Herzl, Max Liebermann, Anna Seghers, Heinz Galinski u.a.
In einem Kapitel, das den Titel „Erfahrungen und Erinnerungen. Ein Rückblick“ trägt, berichtet der Autor über seine wichtigsten Lebensabschnitte in Berlin und Potsdam und danach in England, wo er nach der Flucht aus Deutschland als Wissenschaftler eine „zweite Heimat“ fand und sich eine Existenz aufbauen konnte. Arnold Paucker entstammte einer begüterten jüdischen assimilierten Familie, die „in einer geräumigen Wohnung in Charlottenburg“ lebte und „so weit in die deutsche Gesellschaft integriert war, wie es damals eben möglich war“. Nach der Reichspogromnacht, 1938, wurde die Familie gezwungen, in eine „jüdische Wohngegend“ zu ziehen. Vier von ihnen „hatten Glück“ und überlebten den Holocaust, da sie sich rechtzeitig in Sicherheit bringen konnten. Die Verwandten aus Potsdam jedoch – von christlichen Nachbarn wegen angeblich „volksfeindlicher Umtriebe“ denunziert – kamen 1942 in die Todeslager des Ostens.
Die fundierten Studien und Aufsätze zu zeitgeschichtlichen Themen, lebendig und aufschlußreich, sind in drei große Kapitel gegliedert: I. Jüdischer Abwehrkampf,
II. Selbstbehauptung und Widerstand, III. Berlin-London: Historiographie und Exilerfahrung. Dabei werden auch Themen behandelt, über die heute aus dem unmittelbaren Erlebnis noch zu wenig berichtet wurde, so über den jüdischen Widerstand 1933-1945, und „Die Haltung Englands und der USA zur Vernichtung der europäischen Juden im Zweiten Weltkrieg“. Es sind Tatsachen und Erfahrungen aus einer Zeitspanne, die der Autor „wissend miterlebt“ hat und aus der er nun „über Abwehr, Widerstand und jüdische Verhaltensweisen unter der NS-Diktatur“ berichtet.
Ein Schriftenverzeichnis der Veröffentlichungen Arnold Pauckers (S. 389-394) sowie ein umfangreiches Personenregister (S. 397-404) ergänzen den wissenschaftlichen und dokumentarischen Wert dieses bedeutsamen Buches, das der Autor seiner Frau Pauline gewidmet hat und in dem der letzte Satz lautet: „Der Kampf um Recht und Freiheit dauert fort.“

Zurück

 
 
webmaster@david.juden.at

Unterstützt von haGalil.com
haGalil onLine